Reinigung und Pflege: Die 5 besten Tipps

Für jeden, der lange Spaß an seiner Silikonpuppe haben möchte, gehören Reinigung und Pflege zum Pflichtprogramm. Genau wie ein echter Mensch benötigt auch eine Silikonpuppe in regelmäßigen Abständen ein ausgiebiges Bad – mindestens einmal im Monat. Damit Ihre Puppe keine Schäden davonträgt und auch richtig sauber wird, haben wir die besten Reinigungs- und Pflegetipps einmal zusammengefasst.

1. Babypuder gegen klebrige Silikonhaut

Die meisten Silikonpuppen haben am Anfang eine klebrige Schicht auf ihrer silikonpuppen reinigungSilikonhaut. Keine Sorge: Das ist ganz normal und spricht für die Qualität der Puppe. Beim Intimwerden fühlt sich die Klebeschicht für die meisten Puppenbesitzer jedoch nicht gerade angenehm an. Die klebrige Haut verschwindet mit der Zeit von alleine. Wer den Prozess beschleunigen möchte, für den empfiehlt es sich, eine dünne Schicht Babypuder auf die Silikonhaut aufzutragen.

Generell gilt: Das Auftragen von Babypuder sorgt dafür, dass die Haut Ihrer Real Doll geschmeidig bleibt und sich besonders lebensecht anfühlt. Unser Tipp: Verwenden Sie nach jeder Reinigung Babypuder.

2. Haare und Augenbrauen

Haare und Augenbrauen sind die empfindlichsten Stellen einer Silikonpuppe. Bei der Reinigung ist hier besondere Vorsicht geboten. Kämmen Sie die Haare Ihrer Puppe regelmäßig. Bei den meisten Modellen lässt sich der Kopf abnehmen und separat reinigen. Zu heftiges Schrubben kann die Augenbrauen Ihrer Puppe beschädigen. Gleiches gilt für bemalte Flächen.

3. Baden und Duschen

Eine Silikonpuppe lässt sich ganz unkompliziert in der Badewanne oder Dusche waschen. Dabei empfiehlt es sich ein mildes Duschgel oder Seife zu verwenden. Aggressive Desinfektionsmittel mit einem hohen Alkoholgehalt hingegen sollten gemieden werden.

Da sich diese nur schwer erreichen lassen, benötigen die innenliegenden Körperregionen bei der Reinigung besondere Aufmerksamkeit. Während eine intensive Reinigung Ihrer Puppe je nach Bedarf etwa alle 30 Tage erfolgen sollte, empfiehlt sich eine Reinigung der Liebeshöhlen Ihrer Silikonpuppe nach jedem aktiven Gebrauch. Ein sehr effektives Mittel hierbei besteht in einer Intimdusche. Verwenden Sie hierzu beispielsweise eine alte Spülmittel-Flasche mit Spritzdrüse. Füllen Sie die Flasche mit Reinigungsmittel und spülen Sie damit die Körperöffnungen Ihrer Liebespuppe aus. Wiederholen Sie den Vorgang, bis sämtliche Seifenreste aus dem Inneren Ihrer Puppe entfernt sind.

4. Zunge und Mund

Viele Modelle verfügen über eine herausnehmbare Zunge. Nehmen Sie die Zunge Ihrer Puppe heraus und reinigen Sie diese separat. Den Mund können Sie auf gleiche Weise wie im vorherigen Punkt beschrieben ausspülen, indem Sie beispielsweise eine Spülmittel-Flasche verwenden.

5. Gleitmittel

Starke Reibung lässt die Farbe auf dem Silikon abblättern. Gleitgel verschafft hier Abhilfe. Sorgen Sie dafür, dass alle Körperstellen ausreichend befeuchtet sind. Da diese Stellen besonders empfindlich sind, gilt das insbesondere für die Vagina, den Mund und die Brustwarzen Ihrer Puppe. Verwenden Sie Gleitgel auf Wasser- und nicht auf Ölbasis. Die meisten Real Dolls sind empfindlich gegenüber Ölen. Gleiches gilt übrigens für Booginas. Auch bei der Verwendung einer Boogina oder einer anderen Masturbationshilfe empfiehlt es sich ausreichend Gleitmittel zu benutzen, da sonst die Farbe angegriffen wird.

6. Unnatürliche Verrenkungen

Das Skelett einer hochwertigen Real Love Doll ist dem Skelett eines echten Menschen nachempfunden. Unnatürliche Verrenkungen schaden dem Metall-Skelett. Sollten Sie Ihre Silikonpuppe wiederholt unnatürlich an der gleichen Stelle verbiegen, kann es sein, dass der Körper an dieser Stelle Schaden nimmt. Achten Sie deshalb darauf, Ihre Puppe nur in solche Positionen zu biegen, die von einem normalen Menschen auch eingenommen werden können.

Eine Silikonpuppe hat ihren Preis und ist für die meisten Menschen eine nicht unerhebliche Investition. Wenn Sie diese 6 Tipps beherzigen, werden Sie lange Spaß an Ihrer Puppe haben.

Auch interessant: